31 thoughts on “Ospite non gradito

  1. Certo che dire che gli USA sono uno stato terrorista, il colonialismo italiano fu bestiale, c’è razzismo in Europa e poi girare sempre circondato di gnocca… proprio tutti i torti non li ha.

  2. @enzopenzo
    senz altro questo gheddafi é una persona strana, pero vicino a berlusca sembra abbastanza normale 😉 . ma a proposito USA: nessuno si rende piú conto che questa nazione ha combinato forse il ´piu grande holocaust della storia: il genocidio a 18 Millioni Indiani (american natives). Poi solo per esperimentare nuovi armi a hiroshima, vietnam e iraq per un paio di olio e denaro. Millioni di morti, anche civilisti.
    Und genau so eine Nation zeigt dauernd mit dem Finger auf andere? Dass ich nicht lache!

  3. che non mi intende male, la mia battuta era rivolto alla forma di presentazione pubblica (gedaffi e berlusconi, tutti i due sembrano ridicoli). poi che gedaffi abbia finanziato la morte di tante persone è da condannare totalmente da ogni democrato normale! ma volevo anche dire che non si deve dimenticare sempre i crimini che ha fatto anche la USA, e questi non erano neanche pochi…(ed e la stessa USA che punta sempre il dito su altri, per esempio quando hanno condannato Austria per Haider ecc., non penso che quello abbia fatto un genocidio)

  4. Scalfari, in un p.s al suo articolo domenicale:

    La visita del colonnello Gheddafi in Italia, non priva di interessi concreti per il nostro paese, ha avuto aspetti di farsa che purtroppo si sono mescolati alla farsa nostrana. Ne è risultato un mix assai poco digeribile che rende ancor più grottesca e flebile la nostra credibilità internazionale.

  5. Gheddafi si è presentato come tutto e l’opposto di tutto: ha tuonato contro il razzismo quando in Libia gli africani subsahariani ne sono pesantemente soggetti; ha definito terroristico gli Stati uniti, eppure la Libia ha finanziato (se non commissionato) molte organizzazioni terroristiche. Però è anche l’unico capo di stato che si fa vedere nell’Italia berlusconiana, e fa un certo effetto vedere come tutti, padani e difensori della cristianità, si inginocchino di fronte a questo particolarissimo animale politico. Fino al G8, la cui presidenza è a rotazione e ora tocca all’Italia a dispetto di Berlusconi, nessuno si è fatto vedere (a parte Topolanek che si è fatto vedere anche troppo 🙂 ). Hanno dovuto fare buon viso a cattivo gioco.

  6. ich denke es ist doch so: wenn es ums öl und die macht geht da dürfen sogar solche gestalten wie dieser gaddaffi reden schwingen usw. ;wie heute ein leserbrief in der Zett richtigerweise schreibt, dem papst blieb es verwehrt in der universität “la sapienza” aufzutreten, gaddaffi nicht(!), das muss man sich einmal vorstellen.
    das macht italien natürlich international nicht gerade beliebter.

  7. “forse il ´piu grande holocaust della storia” …

    teoria molto interessante, ora andiamo pure in America per trovare modi e pretesti per spingere quella tragedia che gli ebrei hanno voluto chiamare “holocaust” in secondo piano … bravo, be brave.

  8. @.
    qui si parlava del america, non da altro. e 18 millioni indiani, cui 400.000 sono rimasti nel 1900 mi sembra un holocoust abbastanza grande, a te no?

  9. p.s.: non so come é in italiano, ma in tedesco si usa anche proprio perché il holocoust compiuto dai nazisti ai ebrei era cosí brutale il termine anche a altri genocidi. si potrebbe dire anche genocidio, lo stesso senso.

  10. Ci sono anche vari libri delle universitá che contengono la parola holocaust:

    “American Holocaust. Columbus and the Conquest of the New World” (Oxford University Press 1992).

    Prima di srivere prego informarsi

  11. spero tu non neghi che il “holocaust” è stato un crimine unico e nella storia

    http://de.wikipedia.org/wiki/Holocaust

    Der Holocaust gilt als historisch einzigartiges Verbrechen, da die deutschen Nationalsozialisten anstrebten, die europäischen Juden vollständig, systematisch und mit industriellen Methoden auszurotten.

    infatti, i paragoni malcapitati vengono sempre fatti per bagatelizzare quello vero …

  12. “Prima di srivere prego informarsi”

    non hai capito gadilu cosa voleva dire gadilu … come sempre.

  13. “infatti, i paragoni malcapitati vengono sempre fatti per bagatelizzare quello vero …”

    also so etwas muss man gelesen haben, da unterstellt mir doch glatt einer dass ich den Holocaust an den Menschen jüdischen Glaubens bagatellisiere, nur weil ich als Beispiel für die “schlechten” Seiten von Amerika den “American Holocaust” (den nennt man nun mal so) hernnehme. Also so infam und unverschämt muss man mal sein…Wahrscheinlich bin ich für diesen Menschen ein Nazi weil ich deutsch schreibe, obwohl ich diese Ideologie wie nix anderes verachte.
    Also so billig wie die offensichtliche “Nazikeule” gegen mich ist wohl gar nix mehr.

  14. be brave, basta leggere le cose che hai scritto … hai scritto che il holocaust più grande è stato un altro.

  15. aha, aus einem “forse” (vielleicht) wird also der “piu grande”. ich frage mich was für extreme positionen doch im netz unterwegs sind, da gibt es heute auch noch leugner eines völkermordes. du hast geschrieben es gab keinen holocaust (meintest wohl den amerikanischen), lies selbst nach was du schreibst. du leugnest den mord an millionen von menschen. kannst gerne mal ein video von der schlacht am wounded knee anschauen, wo deine “Weißen” alles den erdboden gleichmachen und die indianer wahllos niedermetzelten. und dies alles leugnest du? also zumindest ich mache keinen unterschied zwischen morden, egal ob sie nun an afrikanern, menschen anderen glaubens, anderer hautfarbe oder amerikanischen ureinwohnern stattfinden. es ist immer schrecklich und verabscheuungswürdig. aber scheinbar gibt es noch rassistische tendenzen in der gesellschaft, die dies machen. nur weil den mord wie an den indianern weiße europäer machten, soll er nicht mehr so schlimm sein oder was?

  16. die ureinwohner amerikas selbst, bezeichnen den massenmord an ihnen als den größten holocaust der menschengeschichte. sind dies bagatellisierer des holocaustes an den juden? ich denke sicher nicht. sie sprechen wohl davon weil die gesamtzahl der ermordeten indianer wahrscheinlich der zahlenmäßig größte völkermord der weltgeschichte war, aber das hat doch überhaupt nix mit dem bagatellisieren anderer verbrechen zu tun! wenn man bedenkt in was für verhältnisse heute die indianer teilweise leben und wie wenig noch übrig sind von den zigmillionen, ist es schon bemerkenswert so etwas in frage zu stellen. das müsste man z.b. in der gesellschaft für bedrohte völker sehr gut nachschlagen können(im internet, da sind sie gut aufgelistet auf:
    http://www.gfbv.de/bedrohte_voelker.php).

  17. ragazzino? jetzt gehn wir aber mal langsam an die sache an und du tust deinen tonfall ein bissl mäßigen bitte, anstatt infantil und persönlich zu provozieren. weil wer austeilt und sachen hier im blog hineininterpretiert die nicht stimmen, kann auch einstecken und andere ansichten ertragen.
    weil mich in zusammenhang mit holocaust-bagatellisierern zu bringen geht ein bissl zu weit.

    “non ho negato niente, ragazzino.”

    [non è stato un “holocaust”, punto.]

    hier die leugnung des holocaust (dass er als solcher auch genannt wird) an den indianern. ich erinnere: bevor die weißen in amerika einfielen, lebten ca. 18 Millionen indianer auf dem gebiet der heutigen USA (schätzungen variieren bis zu 75 mill.), im jahr 1900 waren es noch 250.000 eingetragene indianer! zum glück erleben sie heute wieder einen kleinen aufschwung und erfreuen sich neuen selbstbewußtseins ihrer kultur gegenüber.

    In der Literatur, von Menschenrechtsorganisationen und auch von den Betroffenen (z.b Indianer) selbst wird das Wort “Holocaust” öfters als Synonym für Völkermord verwendet, auch wenn man es meistens mit den Naziverbrechen an der jüdischen Glaubensgemeinde im 2. Weltkrieg in Verbindung bringt. Man kann es z.b auf der Seite der Gesellschaft für bedrohte Völker (was ich als eine sehr seriöse Organisation einschätze) nachlesen bei einem Buchtipp über die Vernichtung der christlichen Asyrer in der Türkei (ein vergessener holocaust – die vernichtung der chr. asy. in der t.)
    http://www.gfbv.de/bestelloffice.php?rubrik=Buecher
    Ich glaube kaum dass du die GfbV als Bagatellisierer des Holocaust an den Juden darstellen willst.

    weiters behauptest du:
    be brave, basta leggere le cose che hai scritto … hai scritto che il holocaust più grande è stato un altro.

    questo io non ho mai detto cosí, guardasi sopra,
    io ho scritto:
    “questa nazione ha combinato forse il ´piu grande holocaust della storia”.
    was ist daran falsch? man kann gerne in geschichtsbüchern, internet usw. nachlesen, dass der völkermord der indianer als der (und ich zitiere frei aus der seite der indianervereinigungen) “längste und zahlenmäßig größte holocaust der menschengeschichte ” bezeichnet wird. das erfinde nicht ich, das kann man sich in büchern von rennomierten universitäten wie oxford university press usw. nachlesen.
    aber mit leuten die persönlich werden wenn sie nicht mehr weiter wissen ist ungut diskutieren.

  18. non ho mai affermato, ma mai, che non ci sia stato il genocidio, però il “holocaust” è stato UNO e UNICO, fatto che tu però neghi con la tua ossessione nevrotica di voler comparare l’incomparabile.

  19. Lieber L. (natürlich weiß ich seit den ersten Zeilen von dir dass du es bist, spielt aber keine Rolle und ist egal), schon wieder beleidigst du, warum?
    Hier geht es um einen sogar wissenschafltich abgehandelten Begriff, der nichts mit den Verbrechen der Nazis im 2. Weltkrieg zu tun hat. Dieser Begriff wird “Amerikanischer Holocaust” genannt und beschreibt den Völkermord an den Ureinwohnern Amerkikas. Hier in Wikipedia z.b oder eben in Büchern von rennomierten Schriftstellern.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Holocaust_(Begriff)#.E2.80.9EAmerican_.28Indian.29_Holocaust.E2.80.9C

    Wenn ich den Begriff “American Schoa” (wie Gadilu richtigerweise oben schreibt, mein Satz galt auch nicht ihm, sondern dir – wegen den “informarsi”) oder ähnliches verwendet hätte, wäre es vollkommen richtig was du schreibst, denn dieser Begriff wird ausschließlich für den Holocaust im 2. Weltkrieg verwendet. So liegst du aber falsch, denn wie du gesehen hast gibt es den Begriff des amerikanischen Holocausts und ist keine Erfindung von mir.
    Und keine Sorge, ich weiß dass du den Völkermord an den Indianern nie leugnen würdest, aber ich denke du hast es jetzt verstanden wie “toll” es ist, wenn man dauernd ungerechtfertigt angegriffen wird und einfach Sätze aus dem Nichts auftauchen die den anderen diskreditieren sollen, obwohl die Anschuldigen aus der Luft gegriffen sind.
    Ich interessiere mich nun mal schon seit einiger Zeit für das Schicksal der Ureinwohner Amerikas, und nach und nach bin ich draufgekommen, dass dies eigentlich der meistverschwiegenste Völkermord dieser Größenordnung der Geschichte ist. Man sieht es auch hier im Blog und überall sonst, kein Mensch interessiert sich für die Indianer, für deren “Holocaust”. In den Medien wird es meist totgeschwiegen, was dort in Amerika alles passierte und noch immer passiert, wie man mit den ursprünglichen Menschen dort umgeht und wie man sie behandelt hat. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass die USA diesen Sachverhalt einfach vertuschen will, kontrolliert sie doch neben den amerikanischen Medien auch sonst global tätige Kommunikationsmittel.
    Und die Ureinwohner Amerikas? Sie haben leider kein großes Sprachrohr oder Medien mit denen sie das Unrecht verbreiten könnten, wie das zum Glück und richtigerweise bei anderen Völkermorden passiert ist. Heute noch weiß kaum einer in Europa oder in Amerika, dass die Vernichtung der Indianer der zahlenmäßig größte und längste Völkermord der Menschheitsgeschichte ist! Das muss man sich einmal vorstellen, und kein Hahn kräht danach, außer einige Menschenrechtsorganisationen, die dann sogar oftmals des Extremismus bezichtigt werden (natürlich von den USA). Auch hier, wenn man vom amerikanischen Holocaust spricht, kommt sofort einer und lenkt das Thema auf irgend etwas anderes das mit diesem Sachverhalt nichts zu tun hat. Ich werde auch in Zukunft mithelfen (wenn auch nur im Kleinen, wie hier), dass der Völkermord an den Indianern ein Thema in der Öffentlichkeit ist und nicht vergessen werden darf! Immerhin wurden sie in ihrem eigenen Land ermordet, erniedrigt und enteignet. Von hächster Stelle der katholischen Kirche und anderen mächtigen Organisationen wird dies einfach verschwiegen, so als habe es diese Millionen von Menschen nie gegeben, als hätten sie sich in Luft aufgelöst. Und das bemerkenswerteste an diesem Völkermord ist, dass deswegen NIE jemand vor Gericht war, obwohl zig Millionen Menschen einfach ausgelöscht wurden! Eben, es sind halt in den Augen des Westens “nur” Rothäute die die kein größeres Sprachrohr haben. Deshalb sehe ich es als eine Pflicht an, wenns sein muss auch auf die Gefahr hin abgestempelt zu werden wie von dir, diese Sachen manchmal zur Sprache zu bringen. Man kann nur hoffen dass die Indianer irgendwann in ferner Zukunft wieder das zurückbekommen, was ihnen gebührt, nämlich ihr Land und ihre Ehre.

    Kann man auch nochmal anschauen, dieses Video oben von NativeAmerica, dass man versteht von welchen Ausmaßen man hier spricht:

Rispondi

Inserisci i tuoi dati qui sotto o clicca su un'icona per effettuare l'accesso:

Logo di WordPress.com

Stai commentando usando il tuo account WordPress.com. Chiudi sessione /  Modifica )

Google photo

Stai commentando usando il tuo account Google. Chiudi sessione /  Modifica )

Foto Twitter

Stai commentando usando il tuo account Twitter. Chiudi sessione /  Modifica )

Foto di Facebook

Stai commentando usando il tuo account Facebook. Chiudi sessione /  Modifica )

Connessione a %s...